Das Gelübde

Film

Erschienen: Mai 2008

Fernsehfilm, Deutschland, ARTE/WDR

Dominik Graf, siebenfacher Grimme-Preisträger, hat Kai Meyers historischen Roman DAS GELÜBDE an Originalschauplätzen im Münsterland verfilmt.

1818, das Städtchen Dülmen in Westfalen. Im Mittelpunkt eines religiösen Kults, der von Aberglauben, Frömmigkeit und irrationaler Hoffnung durchdrungen ist, steht die charismatische Anna Katharina Emmerick. Geluebde-Poster.jpgDurch die Stigmata, die Wundmale Christi, und ihre starken Visionen wird die junge Nonne zur Mystikerin und Prophetin in einer Zeit, die geprägt ist vom Konflikt zwischen katholischer Anti-Aufklärung und preußischem Fortschrittsdenken.
Anna ist bereit, ihre Visionen dem gefeierten Romantik-Dichter Clemens Brentano zu diktieren. Doch ihre intensive, ja fast sinnliche Begegnung, stürzt beide in eine sowohl politische als auch religiöse Kontroverse und stellt sie auf eine harte Probe.

Laufzeit 110 Min.
Darstellende Misel Maticevic (Clemens Brentano), Tanja Schleiff (Anna Katharina Emmerich), Arved Birnbaum (Pater Lambert), Anke Sevenich (Gertrud)
Regisseur Dominik Graf